Kultur um 8 in Nierstein:„Was Straßennamen erzählen“

Historischer Rundgang durch Nierstein mit Barbara Reif auch am 31. August.

Kultur um 8 in Nierstein:„Was Straßennamen erzählen“

War die Rheinallee wirklich einmal eine Allee und wie sah sie vor hundert Jahren aus? Heißt es der oder die Flügelsbach woher kommt der Name? Was bedeutet „Bleichweg“? Und wo liegt oder lag „Hinter Sundheim“ ?

Manche Namen lassen ihren Ursprung leicht erkennen, wie etwa die Rheinstraße, die zum Rhein führt. Aber: Wie wurden aus der Malzfabrik die Schlossgärten? Welcher Abt wohnte in der Abtsgasse und woher hat die Karlmann-Steige ihren Namen? Was bedeutet „Hinter Saal“? Was passierte am Saumarkt und am Fronhof? Die Straßennamen Niersteins erzählen interessante Geschichten aus der Vergangenheit und teilweise auch aus der neueren Zeit.

Einige davon gibt die Kultur- und Weinbotschafterin Barbara Reif auf einem entdeckungsreichen Spaziergang durch Nierstein preis. Weil die Veranstaltung im Rahmen von Kultur um 8 am 17. August ausgebucht ist, gibt es am Dienstag, 31. August, 20 Uhr, eine Wiederholung. Die Teilnahme kostet 7 Euro.

Aufgrund der geltenden Corona-Richtlinien sind die Plätze begrenzt. Eine Anmeldung mit Angabe von Name, Anschrift und Telefonnummer sowie dem Impfstatus ist unbedingt erforderlich. Das Tragen einer Maske ist während der gesamten Veranstaltung verpflichtend, die Abstandsregeln sind einzuhalten.

Der Startpunkt der Veranstaltung wird nach der Anmeldung bekannt gegeben: info@wein-begegnet-kultur.de oder Tel. 0176 456 429 22.

Logo