700€ für den guten Zweck beim 1. Niersteiner Seifenkistenrennen eingefahren

Heiß ging es her beim 1. Niersteiner Seifenkistenrennen der Stadt Nierstein am vergangenen Sonntag, 5. September.

700€ für den guten Zweck beim 1. Niersteiner Seifenkistenrennen eingefahren

Heiße Temperaturen, heiße Würstchen vom Grill, heiße Renngefährte auf der Strecke. 20 junge Rennfahrer sausten mit ihren selbstgebastelten Seifenkisten vor zahlreichen Zuschauern um die Wette – und zwar für einen guten Zweck: 700 € kamen so für die Flutopfer des Ahrtals zusammen.

Riesling Rider, Blue Train, Silberpfeil, Hammer und Lotte – das sind nur einige der Namen der tollen Seifenkisten, die an den Start gingen. Vom rollenden Weinfass über den Oldtimer-Look und Steam Punk-Design bis zu klassischen Rennseifenkisten waren unterschiedlichste Konstruktionen mit liebevollen Details zu bewundern.

Mehrere Hundert Zuschauer fanden sich bei schönstem Wetter in den Weinbergen bei Nierstein ein, um den mutigen Pilotinnen und Piloten bei Ihren Fahrten zuzujubeln. Gestartet wurde von einer Rampe. Nach der Hälfte der 270m langen Strecke musste eine Kurve genommen werden, um auf die lange Zielgerade einzubiegen. Altersklassenübergreifend flitzte der 10jährige Fynn Ebling bei 23°Asphalttemperatur in seiner Seifenkiste als Schnellster über die Ziellinie.

Das offizielle Rennergebnis lautete am Ende:

Als originellste Seifenkiste wurde der Holy Rider von Ben Horn ausgezeichnet.

Die Ü16-Jährigen kamen dann beim Bobby-Car-Rennen voll auf ihre Kosten. Insgesamt gingen 13 Rennfahrer mit einem Durchschnittsalter von 41 Jahren bei einem LeMans-Start mit ihren teilweise heftig getunten Bobby-Cards auf die Strecke. Souverän siegte hier der 39jährige Thorsten Mais, vor Tim Erhard und Daniel Kern.

Insgesamt kamen durch die Startgebühren und den Getränkeverkauf des Weinguts Staiger bei der Veranstaltung siebenhundert Euro zusammen, die den Flutopfern des Ahrtals zugutekommen.

Noch in dieser Woche treffen sich die Verantwortlichen zur Planung des Rennens für nächstes Jahr. Dabei sollen auch der Streckenverlauf sowie die Sicherheitsmaßnahmen auf Basis der Erfahrungen aus diesem Jahr optimiert werden.

„Die Teilnehmer und wir als Organisatoren hatten jede Menge Spaß bei den Vorbereitungen und der Durchführung des 1. Niersteiner Seifenkistenrennens. Gleichzeitig konnten wir jede Menge Geld für einen guten Zweck einsammeln. In diesem Zusammenhang herzlichen Dank an das Weingut Staiger, das den kompletten Getränkeerlös gespendet hat und an den JFV Rhein-Selz, der bestens für das leibliche Wohl gesorgt hat. Ohne die tatkräftige Unterstützung von Norbert Engel, dem Niersteiner Bauhof, der Firma Loxam aus Mainz sowie vielen freiwilligen Helfern wäre die erfolgreiche Durchführung des 1. Niersteiner Seifenkistenrennens nicht möglich gewesen.

Wie bei jeder Premiere gibt es noch Optimierungsbedarf – so werden wir nächstes Jahr den Verlauf und die Ausstattung der Rennstrecke verbessern und freuen uns, dass Nierstein wieder um ein schönes Familien-Event reicher ist. Die ersten Anmeldungen für 2022 liegen bereits vor.“ Sagt Martin Groth, Rennleitung und Initiator des 1. Niersteiner Seifenkistenrennens.

Logo