Kreis Mainz-Bingen Landrätin Dorothea Schäfer zum Regionaltag: Zukunftsthemen nur gemeinsam lösbar

Themen: Wohnungsbau, ÖPNV, Schulentwicklung, Verkehrs- und auch Gesundheitspolitik, uvm.

Kreis Mainz-Bingen Landrätin Dorothea Schäfer zum Regionaltag: Zukunftsthemen nur gemeinsam lösbar

Eine eigene Geschäftsstelle mit einer halben Stelle soll die Arbeit des Regionaltages Rheinhessen künftig koordinieren und organisieren. Dies steht auf der Tagesordnung der Sitzung des Gremiums aus Vertretern der beiden Landkreise Mainz-Bingen, Alzey-Worms sowie der Städte Mainz und Worms. In der Sitzung am Freitag, 30. April, 16 Uhr, soll damit der Regionaltag ein weiteres Stück verstetigt werden.

Eingeladen zu der Sitzung hat die Mainz-Binger Landrätin Dorothea Schäfer, die in diesem Jahr turnusgemäß den Vorsitz des Regionaltages innehat. Die gemeinsame Geschäftsstelle – angesiedelt in der Kreisverwaltung Mainz-Bingen – ist in ihren Augen ein wichtiger Schritt zur immer engeren Zusammenarbeit der vier Gebietskörperschaften: „Die großen Themen unserer Zeit sind nur regional zu lösen: Wohnungsbau, ÖPNV, Schulentwicklung, Verkehrs- und auch Gesundheitspolitik sind hier beispielhaft zu nennen. Kirchturmdenken hilft uns nicht, wenn es darum geht, in einer vernetzten Welt die Zukunft für unsere Bürgerinnen und Bürger optimal zu gestalten“, sagt Dorothea Schäfer. Deshalb sei es zudem wichtig, dass sich die Arbeitsgruppen regelmäßiger treffen und der Regionaltag mindestens zweimal im Jahr tagt, um über die wichtigen Themen zu beraten und gemeinsame Initiativen zu planen und umzusetzen.

In der bevorstehenden Sitzung wird die Planungsgemeinschaft Rheinhessen-Nahe einen aktuellen Sachstandsbericht zum derzeit in Arbeit befindlichen Mobilitätskonzept für Rheinhessen abgeben. In der vergangenen Sitzung des Regionaltages wurde u.a. beschlossen, dass das Konzept um die Prüfung eines 365-Euro-Tickets erweitert wird. Aus den Arbeitsgruppen Digitalisierung und bezahlbarer Wohnraum gibt es Berichte, für die beiden Bereiche Kultur sowie Gesundheit und Pflege sollen neue Arbeitsgruppen gebildet werden. Zudem steht das Thema Schulentwicklungsplanung und Schülerlenkung auf der Tagesordnung.

Die Sitzung ist als Videokonferenz anberaumt, interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich über die Homepage der Kreisverwaltung Mainz-Bingen, www.mainz-bingen.de einwählen. Unter der Rubrik „Politik und Verwaltung/Digitale Gremiensitzungen“ ist die Sitzung über einen Link erreichbar.

Logo