Stadtradeln Mainz-Bingen: Mehr als sechseinhalb Mal um die Erde für den Klimaschutz

Die Teilnehmerzahl hat sich binnen eines Jahres verdoppelt.

Stadtradeln Mainz-Bingen: Mehr als sechseinhalb Mal um die Erde für den Klimaschutz

Mit insgesamt 275.937 Kilometern in drei Wochen haben die Stadtradlerinnen und Stadtradler im Landkreis Mainz-Bingen ein deutliches Statement für den aktiven Klimaschutz abgegeben. Mit sechseinhalb Runden um die Erde konnten die 1600 Beteiligten das Rekordergebnis aus dem Vorjahr sogar noch übertreffen. Insgesamt sieben Stadtradeln-Stars, die innerhalb des Aktionszeitraums komplett auf das Auto als Verkehrsmittel verzichtet haben, dienten als Vorreiter der diesjährigen Kampagne. Zum Vergleich: Wäre die Strecke mit einem Kraftfahrzeug zurückgelegt worden, würde eine Menge von 40,5 Tonnen Treibhausgas aus den Verbrennungsmotoren freigesetzt werden.

Nicht zuletzt geht das diesjährige Ergebnis auf die deutlich höhere Teilnehmeranzahl zurück. Im vergangenen Jahr nahmen bereits 628 Bürgerinnen und Bürger an der Kampagne teil. Diese Zahl hat sich inzwischen mehr als verdoppelt.

„Die Steigerung der Teilnehmerzahl und das hervorragende Ergebnis sind nicht zuletzt im gemeinsamen Engagement und der Zusammenarbeit des Landkreises mit den Verbandsgemeinden und Städten begründet“, erklärt Landrätin Dorothea Schäfer. „Es wurde sowohl in der Stadt Bingen als auch in den Verbandsgemeinden Bodenheim, Nieder-Olm, Rhein-Nahe, Rhein-Selz und Sprendlingen-Gensingen kräftig in die Pedale getreten. Die teilnehmenden Kommunen tragen damit zum kontinuierlichen Wachstum der jährlich stattfindenden Aktion bei.“ Dies gelinge nur, wenn möglichst viele Akteure mitmachen und einen Beitrag leisten, ergänzt der Erste Kreisbeigeordnete Steffen Wolf.

Bereits zum sechsten Mal fand das kreisweite Stadtradeln im Landkreis Mainz-Bingen statt. Stadtradeln ist eine Kampagne des Klimabündnisses zur Bewusstseinsbildung im Mobilitätssektor. Teilnehmen kann jeder, der im Landkreis wohnt, arbeitet, zur Schule geht oder studiert. Die diesjährige Kampagnenteilnahme wurde durch das Land Rheinland-Pfalz gefördert. Die kreisweite Kampagne wird vom Umwelt- und Energieberatungszentrum (UEBZ) der Kreisverwaltung Mainz-Bingen zusammen mit den teilnehmenden Kommunen koordiniert. Weitere Informationen erhalten Interessierte im UEBZ unterholland.hilmar-andreas@mainz-bingen.de oder unter 06132-787-2176.

Logo