Ab Montag ist Terminshopping in Mainz wieder erlaubt

Für den Mainzer Handel gelten ab Montag, 10. Mai 2021, folgende Regelungen:

Ab Montag ist Terminshopping in Mainz wieder erlaubt

Ladengeschäfte können für einzelne Kund:innen nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum öffnen, wenn die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kundschaft nicht höher ist als eine Person je 40 Quadratmeter Verkaufsfläche und diese beständig einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zueinander einhalten können.

Die Kund:innen müssen ein aktuelles negatives Schnelltestergebnis vorlegen oder vollständig geimpft oder genesen sein.

Zudem muss der Betreiber die Kontaktdaten der Kund:innen, mindestens Name, Vorname, eine sichere Kontaktinformation (Telefonnummer, E-Mail-Adresse o-der Anschrift) sowie den Zeitraum des Aufenthaltes erheben.

Die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften ist weiterhin zulässig.

In allen Fällen bleiben natürlich die Beachtung entsprechender Hygienekonzepte und die Maskenpflicht Voraussetzung.Darüber hinaus gelten auf Grund der Inzidenz über 100 die entsprechenden Regelungen der Bundesnotbremse, der 19. CoBeLVO des Landes und der Allgemeinverfügung der Landeshauptstadt Mainz.

Der Verwaltungsstab der Landeshauptstadt Mainz wird die Entwicklung bei der Ausbreitung der Coronavirus-Infektionen weiterhin kontinuierlich beobachten und die beschlossenen Maßnahmen entsprechend anpassen. Der Verwaltungsstab tritt dazu in engen zeitlichen Abständen zusammen.

Logo