Kultur um 8 in Nierstein startet endlich wieder - wenn auch eingeschränkt durch die Corona-Richtlinien

Endlich kann es wieder losgehen, endlich können Niersteiner/innen und Gäste wieder diese besonderen kleinen Kulturereignisse in Nierstein genießen. Ku8 freut sich auf ihre Gäste.

Kultur um 8 in Nierstein startet endlich wieder - wenn auch eingeschränkt durch die Corona-Richtlinien

Erste Veranstaltung

20.07.2021: Auf den Spuren der Kornsandmorde von 1945. - Von den Stolpersteinen für die Opfer zu den Gräbern auf den Friedhöfen

Jeweils am 21. März wird auf dem Kornsand der dort 1945 von den Nazis ermordeten fünf Niersteiner Bürger Johann und Cerry Eller, Jakob Eberhardt, Nikolaus Lerch, Jakob Schuch und des Oppenheimer Bürgers Rudolf Gruber gedacht. „Damit, was hier geschah, sich nie wiederhole“ wie es auf dem Gedenkstein steht, soll die Erinnerung an das Geschehen wachgehalten und an die Opfer erinnert werden. Wer waren Sie? Wo lebten Sie in Nierstein? Welchen Lebensweg sind sie gegangen? Wofür traten sie ein und wogegen kämpften sie? Warum wurden sie in der Endphase des Krieges noch einmal verfolgt und schließlich ermordet?

Auf den Spuren der Opfer erfolgt der Rundgang entlang der für sie verlegten Stolpersteine an ihren Wohnorten in Nierstein bis hin zu den noch vorhandenen Gräbern auf den Friedhöfen, die heute Ehrengräber der Stadt Nierstein sind.

Der Rundgang startet am 20. Juli, um 19 Uhr am Rathaus Nierstein, Bildstockstraße 10. Dort wurde 1945 entschieden die Menschen zu verhaften, von dort nahm das Unheil seinen Lauf, das schließlich in den Morden auf dem Kornsand endete.

Referent ist der Vorsitzende des Geschichtsvereins Hans-Peter Hexemer.
Kosten: 7 Euro pro Person.
Anmeldungen beim Referenten: hans-peter@hexemer.net

Logo