Gedenken an die Verstorbenen in der Corona-Pandemie

Bundespräsident Steinmeier ruft die Bürger am kommenden Sonntag, 18. April, zu einer Schweigeminute für die in der Corona-Pandemie verstorbenen Menschen auf. Auch der Landkreis Mainz-Bingen möchte ein Zeichen setzen und den Menschen gedenken.

Gedenken an die Verstorbenen in der Corona-Pandemie

Gemeinsam mit den hauptamtlichen Oberbürgermeistern und Bürgermeistern des Landkreises Mainz-Bingen schließt sich Landrätin Dorothea Schäfer der Gedenkveranstaltung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an und ruft die Bürgerinnen und Bürger am kommenden Sonntag, 18. April 2021, zu einer Schweigeminute für die in der Corona-Pandemie verstorbenen Menschen auf.

Gegen 13 Uhr wird der Bundespräsident im Konzerthaus in Berlin am Gendarmenmarkt eine Gedenkfeier abhalten. Parallel möchte auch der Landkreis Mainz-Bingen ein Zeichen setzen und den Menschen gedenken, die in dieser Zeit verstorben sind. Das Gedenken soll auch den Hinterbliebenen gewidmet sein, die ihre Angehörigen in vielen Fällen in den letzten Stunden nicht begleiten durften und denen wichtige und trostspende Rituale der Trauer nicht möglich waren. Bis Donnerstag, 15. April 2021 sind im Landkreis Mainz-Bingen 202 Bürgerinnen und Bürger nachweislich an und mit einer Corona-Infektion gestorben.

„Auch wenn wir die Pandemie noch nicht überstanden haben, möchten wir diesen Moment des Innehaltens gemeinsam dazu nutzen, den Verstorbenen zu gedenken. Jede und jeder, der sich am Sonntagmittag dazu berufen fühlt, ist gerne dazu eingeladen, in einem Moment der Ruhe ganz persönlich Anteil zu nehmen“, sagt Landrätin Dorothea Schäfer.

Der Gedenkakt des Bundespräsidenten wird live im Fernsehen übertragen.

Logo