Förderprogramm „KLIMAFIT – DURCHSTARTEN“: Zweite Antragsrunde ab 16. August

Effiziente Gebäudesanierung, Erneuerbare Energien, nachhaltige Mobilität: Mit insgesamt 220.000 Euro geht das Förderprogramm „Klimafit – Durchstarten“ des Landkreises mit angepasster Richtlinie in die zweite Runde.

Förderprogramm „KLIMAFIT – DURCHSTARTEN“: Zweite Antragsrunde ab 16. August

Das Ziel: Die Bürgerinnen und Bürger bei nachhaltigen Investitionen entlasten und zu einem geringeren Ressourcenverbrauch sowie CO2-Ausstoß beizutragen. „Das Förderprogramm unterstützt damit die klima- und umweltschutzpolitischen Ziele des Landkreises“, so der Erste Kreisbeigeordnete Steffen Wolf. Anträge können ab dem 16. August, 10 Uhr, beim Umwelt- und Energieberatungszentrum (UEBZ) der Kreisverwaltung gestellt werden.

„Klimafit – Durchstarten“ betrachtet die Aspekte Gebäude, Mobilität, Klimaanpassung und Unternehmen. Der Bereich Gebäude umfasst zum Beispiel Dämmvorhaben von Gebäuden oder die Montage von Plugin Solarmodulen. Beim Thema Mobilität geht es um Zuschüsse für das Anschaffen von Lastenrädern und Pedelecs. Dachbegrünungen, die klimaschützende Anbaumethode „Dynamischer Agroforst“ sowie der Einsatz von Zisternen zur Regenwassernutzung oder für die Waschmaschine umfassen den Aspekt Klimaanpassung. Für Unternehmen und Kommunen besteht die Möglichkeit, am Projekt „ÖKOPROFIT“ teilzunehmen, um eigene Betriebskosten zu senken und gleichzeitig der Umwelt etwas Gutes zu tun.

Mit seiner neuen Förderrichtlinie hatte der Landkreis Mainz-Bingen im Frühjahr den Nagel auf den Kopf getroffen. Das Programm ging im März diesen Jahres mit einem Förderbudget von 500.000 Euro an den Start und war innerhalb kürzester Zeit ausgeschöpft. Die größte Fördernachfrage bezog sich auf die Installation von Batteriespeichern und Photovoltaikanlagen gefolgt von Effizienzhausprojekten. „Dieser große Zuspruch hat gezeigt, dass wir den Bedarf der Bürgerinnen und Bürger getroffen haben. Deshalb freuen wir uns, nun eine zweite Antragsrunde anbieten zu können“, so Landrätin Dorothea Schäfer.

Das Antragsverfahren besteht aus zwei Stufen. Das bedeutet: Der erste Antrag ist zu stellen, bevor ein Projekt umgesetzt wird. Dieses wird als Onlineverfahren durchgeführt. Alle Unterlagen, die vollständige Förderrichtlinie sowie Informationen zu Förderhöhen und Voraussetzungen gibt es auf der Homepage des Kreises www.klimaschutz.mainz-bingen.de im Bereich „Förderung“ und dann „Förderprogramm Landkreis“. Weitere Informationen gibt es auch beim UEBZ unter 06132- 787-2173.

Logo