Bericht aus der Eifel: Die Not ist groß, der Bedarf an Unterstützung ebenfalls

Den Opfern in den Hochwasser Gebieten muss dringend geholfen werden - und zwar JETZT!

Bericht aus der Eifel: Die Not ist groß, der Bedarf an Unterstützung ebenfalls

Am 19. Juli sammelten wir, in Zusammenarbeit mit Haus der Sicherheit RLP und Smart King Nierstein, auf dem Niersteiner REWE Parkplatz dringend benötigte Sachspenden für die Opfer ein (wir berichteten).

Unter der Organisation des Vereins Mombach hilft e.V. starteten wir am Morgen des 20. Juli mit insgesamt 13 LKW / Bussen in Richtung Bad Neuenahr Ahrweiler und Bitburg.

Wir, MKon / RheinSelz-Highlights, waren im Team Bad Neuenahr-Ahrweiler. Es wurde vorab geplant, die zentrale Sammelstelle „Haus der Solidarität“ anzufahren und dieser Einrichtung so viele Sachspenden zu überreichen, wie dort noch gebraucht werden. Der Bedarf an Lebensmittel, Wasser, Hygiene, Werkzeugen, Gummistiefel, etc. war nach wie vor groß. Nach dem Abladen half das Team beim sortieren und aufräumen.

Silvia Stelgens aus Bonn ist die Gründerin der großen Sachspenden-Sammelstelle „Haus der Solidarität“. Zusammen mit ihrer Freundin Sabine aus Bad Neuenahr-Ahrweiler überlegte sie direkt nach der Flut, wie man schnell helfen kann. Ihre Freundin sagte ihr am Telefon: „Pack einfach alles ein, was Du entbehren kannst und bring uns das. Wir haben zum Teil gar nichts mehr, bis auf die Unterhose“. Aus dieser Idee entstand die erste große Sammelstation mitten im Gebiet und heute wird dafür das private Internat genutzt. Aber nicht nur sammeln und ausgeben der Ware organisieren die Freiwilligen Helfer, es wird auch für die Einsatzkräfte gekocht.

Mit einer vollen LKW Ladung und einem gut beladenen Transporter fuhren wir anschließend noch zu einer weiteren Sammelstelle (Bürgerhaus) mitten im Krisengebiet / Wohngebiet. Auch hier wurde unsere Unterstützung dankend angenommen.

Grausam

Es ist nicht mit Worten oder Bildern auszudrücken, wie schlimm die Situation dort ist. Die Menschen kämpfen um ihr Leben und ihre Existenzen. Es ist alles zerstört. Häuser, sofern noch vorhanden, sind voll mit Wasser und Schlamm. Geschäfte sind völlig kaputt. Brücken sind alle eingebrochen. Die Straßen sind voller Müll, zerstörter Möbel und Schlamm. Kaputte Autos stapeln sich übereinander. So sieht es in nahezu allen Straßen aus, die nicht viel höher und weiter weg von der Ahr gelegen sind. Es ist einfach schlimm!!!

Aufruf zur weiteren Hilfe

Bitte helft, wie und wo Ihr nur könnt! Am dringendsten werden nun Geldspenden benötigt. Dazu haben wir hier zwei Empfehlungen für Euch:

Spendenkonto Kreissparkasse Ahrweiler: DE 86 5775 1310 0000 3394 57

Silvia Stelgens (Gründerin und Organisatorin des Haus der Solidarität in Bad Neuenahr-Ahrweiler):
DE08 3705 0198 1900 7893 79
Kennwort (unerlässlich): Bunter Kreis hilft

Sachspenden

Es wird auf gar keinem Fall mehr Kleidung benötigt! Die Lager laufen über damit und es muss Platz in den Lagern geschaffen werden für die nun wichtigen Dinge. Wie uns von den Organisatoren vor Ort berichtet wurde, sind folgende Sachen noch ganz dringend notwendig:

  • Werkzeuge wie Schaufeln, Spaten, Besen, etc. Alles, was man zum Aufbau braucht.

  • Stromaggregate

  • Wasserkanister

  • Handschuhe

  • Gummistiefel

  • Thermobehälter für Essen / Trinken

  • Schlammpumpen mit Zubehör

  • Tauchpumpen

  • Elektromaterial

  • Powerbanks (geladen)

  • Akkus

BITTE UNTERSTÜTZT, WO UND WIE IHR NUR KÖNNT!!!

Logo