Luca-App startet im Landkreis Alzey-Worms und in der Stadt Worms

Die Kontakte, die ein mit dem Coronavirus infizierter Mensch in seinem ansteckenden Zeitraum hatte, können so einfacher und schneller digital nachvollzogen werden.

Luca-App startet im Landkreis Alzey-Worms und in der Stadt Worms

Kontaktverfolgung mittels App und QR-Code statt Papierkrieg mit Zetteln und Stift. Im Kampf gegen die Corona-Pandemie führt der Landkreis Alzey-Worms jetzt in Zusammenarbeit mit der Stadt Worms die Luca-App ein. Über die App können die Kontakte, die ein mit dem Coronavirus infizierter Mensch in seinem ansteckenden Zeitraum hatte, einfacher und schneller digital nachvollzogen werden.

Mit der Luca-App können QR-Codes am Eingang von Geschäften oder auch an Tischen in Gaststätten gescannt werden, um die Kontaktverfolgung zu erleichtern. Statt wie bisher Kontaktdaten beim Betreten eines Geschäftes oder einer Gaststätte auf einem Blatt Papier zu notieren.

Mit einem Pressegespräch haben Landrat Heiko Sippel (Alzey-Worms) und der Wormser Oberbürgermeister Adolf Kessel den Startschuss für den Einsatz der Luca-App in der Region gegeben. Sowohl der Landkreis als auch die Stadt Worms werden interessierte Inhaberinnen und Inhaber von Geschäften und Restaurants bei der Nutzung der Luca-App unterstützen. Unter anderem werden Plakate und spezielle Schlüsselanhänger als Alternative zur App über die Verbandsgemeinden, Städte und den Handel kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Plakate können über die Homepage der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Alzey-Worms heruntergeladen werden:

https://www.wfg-alzey-worms.de/wf/pressemeldungen/meldungen/Luca.php

Lückenlose Kontaktnachverfolgung

„Ich freue mich sehr, dass unser Gesundheitsamt die technischen Voraussetzungen zur Nutzung der Luca-App geschaffen hat. Die digitale Kontaktnachverfolgung ist eine wichtige Säule im Kampf gegen die Pandemie“, betont Landrat Heiko Sippel. Die Luca-App ermögliche es, Kontakte lückenlos nachzuverfolgen und somit Infektionsketten schneller zu stoppen. Künftige Lockerungen in der Pandemie könnten somit unterstützt werden. Dabei ergänze die Luca-App die Corona-Warn-App.

„Anders als die Corona-Warn-App ist die Luca-App für die direkte Kontaktnachverfolgung gedacht“, betont OB Kessel. Damit soll die Luca-App vor allem an Orten greifen, an denen ohnehin die Kontaktdaten erfasst werden. Wie in Restaurants, Museen, beim Frisör und bei öffentlichen Veranstaltungen, so die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Alzey-Worms, Kerstin Bauer. Dabei sei die Kontaktnachverfolgung eine der zentralen Säulen im Kampf gegen die Corona-Pandemie.

Der Verwaltungsleiter des Gesundheitsamtes Alzey-Worms, Tobias Rohrwick, zeigte an praktischen Beispielen die Möglichkeiten auf, die die Luca-App den Nutzern bietet. Digitale Kontaktnachverfolgung erleichtere dem Gesundheitsamt die Arbeit wesentlich.

Logo