Deiche in Oppenheim müssen geschützt werden

Für die Stabilität der Deichanlage ist eine geschlossene Graswurzeldecke (Grasnarbe) wesentlich.

Deiche in Oppenheim müssen geschützt werden

Die Deichkrone entlang des Oppenheimer Wäldchens und des Segelflugplatzes nutzen viele Menschen für Spaziergänge, um Natur zu erleben und Erholung zu finden. Doch der Rhein- Hauptdeich ist vor allem ein technisches Bauwerk, das Einheimische und Gäste vor Hochwasser schützt, wie man aktuell deutlich sehen kann.

Für die Stabilität der Deichanlage ist eine geschlossene Graswurzeldecke (Grasnarbe) wesentlich. Offene Bodenstellen können bei Hochwasser destabilisierende Erosionen auslösen. Deshalb sind Trampelpfade an der Deichböschung mit offenen Bodenstellen unbedingt zu vermeiden. „Leider gibt es derzeit mehrere solcher Offenstellen. Sie müssen schnellstmöglich wieder zuwachsen und dürfen daher nicht betreten werden.“, erklärt die Erste Beigeordnete der Stadt Oppenheim Silke Rautenberg (AL).

„Bitte nutzen Sie die vorhanden Treppenanlagen zur Überquerung und bleiben Sie der Natur zuliebe auf den Zuwegungen, die es in regelmäßigen Abständen zur Überquerung des Deiches gibt. Der Deich ist nicht nur ein technisches Bauwerk, das uns alle schützt, sondern ist außerdem sehr artenreich in Bezug auf Bepflanzung und Insektenarten. Bleiben Sie hier bitte achtsam“, appelliert auch die Beigeordnete für Klimaschutz der VG Rhein- Selz, Christina Bitz, an die Bürgerinnen und Bürger. „Der Deich schützt uns, deshalb müssen auch wir ihn schützen“, sind sich die beiden Beigeordneten einig.

Zufahrt zum Strandbad noch unter Wasser

Wegen des weiterhin hohen Wasserstands bleibt die Zufahrt zum Strandbad voraussichtlich noch einige Tage gesperrt. Für Fußgänger und Radfahrer ist das Strandbad über die erhöhten Deichwege zu erreichen.

Logo