Impfzentrum Ingelheim bittet Termine rechtzeitig abzusagen

Das Impfzentrum des Landkreises Mainz-Bingen bittet Bürgerinnen und Bürger möglicherweise doppelt vergebene Termine rechtzeitig abzusagen.

Impfzentrum Ingelheim bittet Termine rechtzeitig abzusagen

Seitdem die Hausärztinnen und Hausärzte in die Impfaktion eingebunden sind, erscheinen deutlich mehr Menschen nicht zu ihrem Impftermin.

Die Differenz zwischen gebuchten Terminen und durchgeführten Impfungen stieg in der vergangenen Woche so zum Beispiel auf 160 an. Die Vermutung liegt nahe, dass nach der Impfung in den Hausarztpraxen möglicherweise einige der bereits vorher vergebenen Termine in den Impfzentren nicht storniert werden. Da sich viele Menschen sowohl über das Landesportal als auch über die Arztpraxen für einen Impftermin registrieren, bittet die Kreisverwaltung darum, einen Termin im Impfzentrum, den man nicht wahrnimmt, rechtzeitig über die Landeshotline oder das Anmeldeportal zu stornieren. Eine Stornierung beim Impfzentrum selbst ist nicht möglich.

In diesem Zusammenhang weist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen noch einmal darauf hin, dass für die Terminvergabe ausschließlich das Land Rheinland-Pfalz zuständig ist und Fragen hierzu auch dort beantwortet werden. „Natürlich haben wir Verständnis, dass diese besondere Situation bei vielen Mitbürgerinnen und Mitbürgern Fragen aufwirft. Diesbezüglich sind wir alle unentwegt bemüht, offene Fragen zu beantworten und Informationen zur Verfügung zu stellen. Was die Vergabe der Impftermine angeht, sind wir als Landkreis jedoch nur ausführendes Organ und haben keinerlei Einfluss auf etwaige Verfahren“, sagt Landrätin Dorothea Schäfer. Für sämtliche Fragen rund um die Themen Impftermine, Priorisierungsgruppen oder Impfberechtigung hat das Land eine Info-Hotline geschaltet.

Das Land Rheinland-Pfalz ist telefonisch unter 0800 / 57 58 100 sowie online über das Anmeldeportal www.impftermin.rlp.de zu erreichen.Stornierungen sind dort unter https://impftermin.rlp.de/kontakt/stornierung/ möglich.

Logo