Erneute Betrugsversuche mittels sogenannter "Schockanrufe" durch angebliche Polizeibeamte

Im Laufe des Freitags, 09. Juli, kam es in Wörrstadt sowie in Saulheim zu mehreren sogenannten "Schockanrufen" durch angebliche Polizeibeamte.

Erneute Betrugsversuche mittels sogenannter "Schockanrufe" durch angebliche Polizeibeamte

Hierbei gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter aus und teilt den vermehrt lebensälteren Personen mit, dass ihre Tochter einen "schweren Verkehrsunfall" hatte und nun dringend Bargeld benötigen würde.

In allen Fällen wurde der Betrugsversuch erkannt und das Gespräch beendet.

Hierzu stellt die Polizei fest, dass die Benachrichtigung von Angehörigen bei "schweren Verkehrsunfällen" nicht telefonisch durchgeführt wird.

Des Weiteren wird seitens der Polizei bei schweren Verkehrsunfällen kein Bargeld verlangt.

Weitere Informationen zu richtigen Verhaltenshinweisen in solchen Situationen finden Sie unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/

Logo